Bildergalerie

Veranstaltungen

NOV
23
23.11.2019 19:30 - 23:59
Narrenball 2. Veranstaltung

Nachwuchsarbeit

Wir zeigen Euch mit Stolz unsere Erfolge mit unseren jungen und jüngsten Mitgliedern.

Lest mehr über unsere Brödelgraben Mäuse und die Brödelgraben Teenies.

FKT-Login

KLV Sachsen Anhalt

Wir sind Mitglied im Karneval Landesverband Sachsen Anhalt.

 KLV SA klein

 

Ende 1990 entstand am Kneipentisch die Idee, das Leben in der Gemeinde kulturell zu bereichern. Die Initiatoren Manfred Lüdecke, Gunther Rosenhainer, Michael Weiske und Reiner Degenhardt organisierten das erste Treffen von Interessierten. Dazu kamen Dorle Doebel, Christel Rosenhainer und Olaf Kracke. Der Faschingsklub war gegründet und weil es keiner erwarten konnte, wurde der erste Faschingstanz gleich im Februar 1991 durchgeführt. Und so fing es an:  Ca. 30 Personen trafen sich im Vereinsraum der Gaststätte „Zur Eiche“. In den Tanzpausen wurden Spiele durchgeführt. Ein Programm gab es noch nicht. Trotz des geringen Interesses ließen sich die Initiatoren nicht entmutigen, erarbeiteten eine Satzung und wurden so am 24.04.1991 offiziell der „Faschingsklub Thalheim“ (FKT). hut
 hut Begeistert wurden Monika, Helmut und Kati Jentzsch Mitglieder. Am 11.11. fand erstmals eine Faschingseröffnung statt, diesmal im Saal der Gaststätte „Zur Eiche“, mit Schlüsselübergabe durch den Bürgermeister und einer eigenen Gesetzgebung (inklusive Gefängnis bei Zuwiderhandlung). Im Februar 1992 hatte es sich bis Sandersdorf herumgesprochen, dass es auch in Thalheim ein närrisches Volk  gibt und sie schickten eine Tanzgruppe zur Unterstützung. Jetzt gab es auch schon die erste Bütt, in der Rex Trum aktuelle Dorfgeschichten zum Besten gab. Sicher kann sich noch so mancher an das fernsehreife Spiel „Wer bringt am schnellsten ein Haustier in den Saal?“ erinnern. Sieger Axel Koch marschierte souverän mit einem Pony ein, sodass alle Gäste spontan den bekannten Schlager „Es steht ein Pferd auf dem Flur“ anstimmten.Die nächste Neuerung war die Einführung eines Vorstandes, um die immer umfangreicher werdenden Aufgaben auf viele Schultern zu verteilen. Geschäftsführer wurde Olaf Kracke, zu Stellvertretern Helmut Jentzsch und Gunther Rosenhainer berufen, als Beigeordnete war Christel Rosenhainer. Es bekam alles seine ordnungsgemäße Form und klingt tierisch ernst. Ja, auch wer Spaß haben möchte, muss mit der Bürokratie zurechtkommen. Im Februar 1993 gab es zum ersten Mal ein kleines Programm: Funkenmariechen, Pauker, Gefängniswärter, Polizist und Alter Thalheimer waren geboren. Die Mitgliederzahl stieg auf 17, aus dem Vorsitzenden wurde der Präsident und Armin Schenk mit seiner Disco übernahm die Moderation. Im November, diesmal im Sportlerheim, trat die erste Funkengarde auf und die Tratschen legten los.
 1994 gab es erstmals einen Senioren- und Kinderfasching. Nach Diskussionen entschied man sich, ein Kinderprinzenpaar einzuführen, heiratswillige Narren von Pater Fred trauen zu lassen und eigenes Männerballett aufzuführen. Im November traf sich das närrische Volk dann erstmalig in der Sporthalle. Jetzt ging es Schlag auf Schlag: Die Programmpunkte wurden vielfältiger, die aktiven Mitglieder brachten sich ein, die Kostümausstattung wurde umfangreicher, das Präsidium änderte sich: Marion Neundorf und Kati Loutchan kamen hinzu. Der Verein wurde in das Vereinsregister am Amtsgericht Bitterfeld eingetragen. 1996 gab es einen Laufsteg, damit das zahlenmäßig gewachsene Publikum bessere Sicht hatte. Seit 1997 gibt es die beliebte Ordensverleihung und auch eine richtige Bühne. Seit 1999 teilen sich die musikalische Umrahmung unsere langjährige Hausdisco Maik und Stefan mit der Band Acoustic. Auch wenn man sich weder Zahlen merken noch Programmpunkte nach Sessionen einordnen kann, treue Fans merken jeden Fortschritt. Und das spornt die Mitglieder an.  hut